Vibrationen und Spaliere

Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz, 2008
  • Ausstellungsansicht
  • Ausstellungsansicht
  • ohne Titel, 2008
    70 x 50 cm
    Öl auf Mdf
  • ohne Titel, 2008
    70 x 50 cm
    Öl auf Mdf
  • Ausstellungsansicht

Ausstellungsbeitrag zur Ausstellung Fibration und Spalieren

Im Rahmen der Ausstellung wurde in vier nebeneinander liegenden Räumen bzw. ehemaligen Zellen Werke aus den Zyklen der "Ovalformationen" und der "Dualen Farbsysteme" in ein spannungsvolles Verhältnis zueinander gestellt.

Während die Ovalformationen das Oval als offene, Unvollständigkeit suggerierende Grundform  im ersten Raum thematisieren, rückt in den folgenden Räumen die Interaktion von Linienformationen, Licht und Farbe durch seriell   angeordnete Streifen- und Bänder in den Vordergrund. Die exakt parallel gesetzten Farblinien beginnen sich im Auge des Betrachters zu bewegen, provozieren Suggestionen von Farben und Raum und enden in einem perzeptiven Ausnahmezustand.  

Die Grenzen von Tafelbild und Raum werden in den Werken der "Dualen Farbsysteme" ins Spiel gebracht. Exakt austarierte, rechteckig nebeneinander gesetzte Farbflächen fungieren als Bild im Bild, das Umgebende Weiss der Leinwand können einmal als integraler Bestandteil des Bildes, dann wieder als Teil der Raumarchitektur wahrgenommen werden. Würde nicht die Haptik der Keilrahmenleisten auf die Grenze bzw. Trennung von Raum und Objekt hinweisen, könnten die Farbflächen als Teil der umgebenden Raumarchitektur gesehen werden.